12.05.2020 Naturnahes Regenrückhaltebecken für Baugebiet Hartlage

Erholungsraum für Mensch und Natur

Quakenbrück. Ein neues Regenrückhaltebecken wird derzeit für das Baugebiet „Hartlage West“ fertiggestellt. Mit einem Gesamtvolumen von rund 4800 Kubikmetern ist es auch für die Erweiterungsfläche „Hartlage-Ost“ ausgelegt. Zusätzlich ist der Regenkanal vor Hochwasser geschützt. Mit Trennmöglichkeiten durch Schieber kann das Oberflächenwasser zum Schutz vor Überflutungen direkt ins Regenrückhaltebecken geleitet werden. Bei der umfangreichen und naturnahen Baumaßnahme werden die Themen Ökologie, Wasserwirtschaft, städtebauliche Gestaltung und Naherholung in Einklang gebracht.

„Bei der Planung war es uns wichtig, Hochwasserschutz, Grundstücksentwässerung, ökologische Vielfalt sowie die Funktion, als Freizeitrefugium zur Verfügung zu stehen, bestmöglich miteinander zu verbinden. Das Rückhaltebecken wird als Rückzugsraum für Tiere und Pflanzen dienen, aber auch Spaziergängern und Radfahrern offen stehen“, erläuterte Projektleiter Markus Mönsters.

Aus diesem Grund wurde das Becken, das in einem Überschwemmungsgebiet liegt, in Stufen angelegt. Dafür wurden flache Uferneigungen und ein integriertes und tieferes Feuchtbecken gewählt.

Das Drosselbauwerk sorgt zudem für eine gesteuerte Einleitung des Oberflächenwassers in einen naturnah angelegten Graben, der in die Große-Mühlenhase mündet.

Die Baumaßnahme wird in den kommenden Wochen fertiggestellt. Die Bepflanzung unter landschaftsökologischen Aspekten erfolgt im Herbst.