22.07.2020 Neue Trinkwasserleitung für mehr Versorgungssicherheit

Zusätzliche Leitung ermöglicht direkten Wassertransport von Ohrte nach Quakenbrück

Berge. Für eine höhere Wasserabgabe ins Netz und einen stabilen Druck für den Transport des Trinkwassers vom Wasserwerk Ohrte  nach Quakenbrück sorgte eine neue Leitung am Hochbehälter Berge. In den vergangenen Wochen verlegte der Wasserverband Bersenbrück die Gussrohrleitung mit einem Durchmesser von 400 Millimetern und einer Länge von 370 Metern. Durch die Trinkwasserleitung kann Quakenbrück direkt mit dem vorhandenen Druck vom Wasserwerk Ohrte versorgt werden. Bislang musste das Trinkwasser zuerst über den Hochbehälter in Berge geleitet werden, um dann weiter ins Netz bis nach Quakenbrück transportiert zu werden. Dadurch wurde der vorhandene Druck unterbrochen. „Jetzt können wir den Wasserdruck aus dem Wasserwerk vollständig für die Weiterleitung nutzen und somit auch Energie einsparen“, erläutert Ludger Ratermann, Leiter der Abteilung Wasserversorgung.

Arbeiten nach Plan verlaufen

Die derzeitige Witterung spielte dem gesamten Team von Rohrleitungsbauern und Technikern sowie den beteiligten Fachfirmen in die Hände. Für die Einbindung der neuen Leitung musste der Hochbehälter Berge kurzfristig außer Betrieb genommen werden. Die kühleren Temperaturen und die Niederschläge der vergangenen Tage erlaubten es, die letzten Arbeiten durchzuführen. Die neue Leitung ist nun am Netz.