25.03.2020 Die Toilette ist kein Müllschlucker

Verbraucher können die Beschäftigten des Wasserverbandes Bersenbrück in der Corona-Pandemie unterstützen

Bersenbrück. Auch der Arbeitsalltag des Wasserverbandes Bersenbrück muss sich an die veränderte Situation neu anpassen. Die Einstellung des Publikumsverkehrs ist beispielsweise eine ergriffene Maßnahme zum Schutz von Besuchern und Beschäftigten. Aber auch Verbraucher können den Beschäftigten des Verbandes jetzt helfen, indem sie ein paar einfache Hinweise beachten. Was eigentlich immer gilt, hilft aktuell noch einmal deutlich mehr: Die Toilette ist kein Mülleimer. Gerade in der jetzigen Situation ist es besonders wichtig, keine Taschentücher, Küchenpapier und feuchtes Toilettenpapier in die Toilette zu werfen. Diese gebrauchten Hygieneartikel gehören, verschlossen in einem Müllbeutel, in den Restmüll.  Feuchttücher sind beispielsweise reißfest. Sie zersetzen sich nicht im Wasser. Das führt zu technischen Problemen bei den Abwasseranlagen, den sogenannten Verzopfungen. Im schlimmsten Fall legen sie sogar Pumpen lahm. Und das Entfernen ist nur mit erheblichem Aufwand möglich. Das, was die Abwasserbetriebe aktuell gar nicht brauchen, sind zusätzliche Reinigungseinsätze bei verstopften Pumpen. Die einwandfrei funktionierende Abwasserentsorgung ist unter hygienischen Aspekten besonders wichtig und das können alle mitunterstützen.