Kleine Hase liefert Strom

Seit März 2003 hat sich der Wasserverband Bersenbrück auch der Wasserkraft verschrieben. Eine neue Turbine an der Kleinen Hase in Quakenbrück sorgt nun wieder für Strom aus Wasserkraft. 50 Jahre nach der Stillegung der alten Turbine steht jetzt am selben Standort eine moderne Anlage. Die eingebaute Turbine besteht aus Leitwerk und Laufrad. Ein Rechen an der Kleinen Hase sorgt für die Entfernung von Blättern und Ästen, die den Betrieb der Turbine stören könnten. Bei einer Durchflussmenge des Wassers von zwei Kubikmetern pro Sekunde und einer Fallhöhe von zwei Metern, wird eine Turbinenleistung von 34 Kilowatt erreicht. Der so gewonnene Strom wird in das Netz der RWE eingespeist. Lediglich an rund 65 Tagen, vor allem in den trockenen Sommermonaten ist die Anlage außer Betrieb. Wichtig: Durch die Wasserkraftanlage werden bei Volllast stündlich 10 kg CO2-Emissionen vermieden, das entspricht einem Aufkommen von 60.000 kg jährlich, die nicht ausgestoßen werden.

Energie durch Sonnenkraft

Im Frühjahr 2010 wurde der neue Energiewandler in Betrieb genommen. Sinnvoll einsetzbar ist die photovoltaische Energiewandlung grundsätzlich als ein Baustein in einem Energiemix verschiedener Energiewandlungsprozesse zu sehen. Die Photovoltaikanlage in Fürstenau hat eine Nennleistung von 6,3 kW mit dem Ziel einen Ertrag von 5040 Kilowattstunden im Jahr zu erhalten.

Energie durch Windkraft

Um ein Signal für den Umweltschutz zu setzen und unser Trinkwasser langfristig sauber zu halten, hat der Wasserverband Bersenbrück 1993 an drei Wasserwerken Windkraftanlagen gebaut. Durch die Verbrennung fossiler Energieträger wie Kohle, Öl und Gas wird unsere Atmosphäre stark mit Kohlendioxid, Schwefeldioxid, Stickoxiden und Flugasche belastet. Diese Schadstoffe verursachen den sogenannten Treibhauseffekt und den sauren Regen, der die Böden versauert. Dadurch werden giftige Schwermetalle im Boden gelöst und gelangen ins Grundwasser. An den Wasserwerken Ahausen, Ohrte und Plaggenschale deckt die produzierte Energie durch Windkraft etwa ein Fünftel des Strombedarfs. Umgerechnet könnten damit auch bis zu 300 Haushalte vollständig versorgt werden.

Energie durch Faulgas - Blockheizkraftwerk in Quakenbrück

Das beim Faulprozess anfallende Faulgas auf der Kläranlage Quakenbrück wird in einem Blockheizkraftwerk zur Stromerzeugung genutzt. Die dabei frei werdende Wärmeenergie wird zur Aufheizung des Faulschlammes und zur Beheizung der Betriebsgebäude verwendet.